Interne Ratingsysteme

Was kennzeichnet interne Ratingsysteme?

Zielsetzung interner Ratingsysteme ist die systematische Verarbeitung von Informationen zur Ableitung von Urteilen über die Bonitätssituation eines Schuldners. Im Unterschied dazu leisten externe Ratingagenturen auf Basis ihrer eigenen Kreditexpertise und ihrer eigenen Modelle Bonitätsaussagen.

Merkmal interner Ratingmodelle im Risikomanagement ist regelmäßig nicht nur die Ableitung einer ordinalen Ratingskala. Vielmehr geht es darum, auf Basis exakt erfasster historischer Rating- und Verlustinformationen statistische Wahrscheinlichkeitsaussagen über die Höhe des Ausfalls eines Schuldners im Zeitablauf zu treffen. 

Seit der Einführung von Basel II spielen interne Ratings in der Bankensteuerung eine entscheidende Rolle, da die Bankenaufsicht sie zum zentralen Element für die Bemessung einer angemessenen Kapitalausstattung gemacht hat. Darüber hinaus wird zunehmend auch außerhalb der Finanzindustrie auf den Einsatz professioneller Ratingsysteme zurückgegriffen.