CredaRate Ships

Das Ratingverfahren prognostiziert die Ausfallwahrscheinlichkeit von Schifffahrtsgesellschaften. Es ist in der Lage, einzelne Schiffe und Flotten abzubilden.

Das Ratingverfahren Ships wurde zusammen mit einem namhaften Kreditinstitut im Jahr 2006 entwickelt und befindet sich seit Januar 2007 im Praxiseinsatz.

Das Modell basiert auf einer qualitativen Beurteilung der Schifffahrtsgesellschaft sowie der finanzierten Schiffe. Dabei sind folgende Kriterien Schwerpunkte der Beurteilung:

  • Finanzkraft der Gesellschaft
  • Politische und rechtliche Rahmenbedingungen
  • Betriebsrisiko
  • Merkmale des Schiffs (Alter, Wiederverkaufswert etc.)
  • Stärke der Reederei

 

Grundstruktur:

Anwendungsbereich:

Das Ratingverfahren ist anwendbar auf in- und ausländische Schifffahrtsgesellschaften und berücksichtigt alle gängigen Schiffstypen

Besonderheiten:

Zusätzlich können im Ships-Modul folgende Features / Module genutzt werden:

  • Cap auf eine definierte Ratingklasse in Abhängigkeit der Relevanz eines vorliegenden Negativmerkmals.
  • Ratingunabhängige Erfassung von Jahresabschlüssen der Schifffahrtsgesellschaft